Motiv

Kongress

Zum zweiten Mal veranstaltet der Fonds Soziokultur e.V. in Kooperation mit der Kulturpolitischen Gesellschaft und diesmal auch mit der Kulturstiftung des Bundes einen internationalen Kongress in der europäischen Veranstaltungsreihe »Shortcut Europe«. Nachdem die erste Tagung im Jahr 1999 im Rahmen der Aktivitäten für die Kulturhauptstadt Europas in Weimar stattgefunden hatte, wird die Kulturhauptstadt Europas Essen für das Ruhrgebiet RUHR.2010 der programmatische und regionale Kontext von Shortcut Europe 2010 sein. Soziokulturelle Zentren, Einrichtungen der Kinder- und Jugendkulturarbeit sowie der spartenübergreifenden kulturellen Stadtteil- und Gemeinwesenarbeit aus Deutschland und Europa sind eingeladen, gemeinsam über soziale Ausgrenzung und kulturelle Teilhabe zu diskutieren.

Der Fonds Soziokultur und seine Partner beteiligen sich mit dem Kongress an der Initiative der Europäischen Union, die 2010 zum »Europäischen Jahr zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung« erklärt hat. Die EU reagiert damit auf soziale Spaltungstendenzen in der Gesellschaft. Die Kultur ist davon nicht ausgenommen. Soziale und kulturelle Ausgrenzung gehen oft Hand in Hand. Kann Kulturpolitik, können Kulturarbeit, kulturelle Bildung und Kulturpädagogik Strategien gegen soziale Ausgrenzung entwickeln? Ist der theoretisch formulierte Anspruch einer »Kultur für alle« noch in den Köpfen der Akteure präsent und wie sieht die Praxis aus? Gibt es neue Ansätze und Methoden der aktivierenden Kulturarbeit in der europäischen Soziokultur? Wo wird Vorbildliches und Modellhaftes geleistet, dass sich nachzuahmen lohnt? Muss Kulturarbeit mehr aufsuchende Aktivitäten beinhalten? Wie können insbesondere sozial benachteiligte Jugendliche angesprochen werden?

Diese Fragen sollen auf dem Kongress auf der Grundlage der Erfahrungen aus der europäischen Praxis diskutiert werden – als Beitrag des Kulturbereiches zum »Europäischen Jahr zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung« 2010 und als Möglichkeit der Selbstverständigung der soziokulturellen Akteure, denen die Verwirklichung des Bürgerrechts Kultur nach wie vor ein Anliegen ist.

Kurt Eichler
Vorsitzender des Fonds Soziokultur e.V.

Dr. Norbert Sievers
Geschäftsführer des Fonds Soziokultur e.V.

This post is also available in: Englisch